logo st benedikt

Herzlich willkommen im

Laufachtal 

 

neues logo1

 

 

Geistliches Wort

Liebe Schwestern und Brüder in Christus,

seit Wochen treibt mich die Frage um: Wie unter Corona-Bedingungen die Feier der Gräbersegnung am
Nachmittag von Allerheiligen begehen? – Rücksprachen mit den zuständigen Politischen Gemeinden
und Überlegungen im Seelsorgeteam haben mich dazu bewogen, in diesem Jahr den gemeinsa-
men Friedhofsgang den bestehenden Bedingungen anzupassen.
Zwar hat das zuständige Staatsmi-
nisterium in München die Höchstteilnehmerzahl (100 bis 200 Personen) für gottesdienstliche Feiern im
Freien am vergangenen Freitag aufgehoben, jedoch bleiben weiterhin die Hygienevorgaben bestehen:
Mindestabstand 1,50 Meter zwischen haushaltsfremden Dritten und durchgängiges Tragen einer Mund-
Nase-Bedeckung. Der geforderte Mindestabstand ist durch die Anordnung der (Familien-)Gräber kaum
bis gar nicht möglich. Denn erwartungsgemäß kommen an diesem Tag viele Menschen von Nah und
Fern auf unseren Friedhöfen zusammen.

Um den diesjährigen Friedhofsbesuch an Allerheiligen oder an den folgenden Tagen auch
seelsorgerlich zu begleiten, werden Ihnen in unseren Kirchen Impulszettel ausgelegt, die Sie für
das persönliche Gebet am (Familien-)Grab verwenden können.

Herzliche Einladung ergeht auf diesem Weg auch an all jene, die sich während der Corona-Krise von
einer/einem verstorbenen Angehörigen verabschieden mussten. An Allerseelen werden wir als Pfarreien-
gemeinschaft Laufachtal und St. Vitus im Vorspessart dieser Verstorbenen in einer gemeinsamen Mess-
feier (siehe Gottesdienstordnung) als «1. Seelenamt» namentlich gedenken. Die Teilnahme an der
Messfeier bedarf der Anmeldung im Pfarramt Laufach (06093 – 4 07) bis einschließlich Donners-
tag vor Allerheiligen, 18:00 Uhr.

Die Feier der Gräbersegnung am Nachmittag von Allerheiligen und/oder die Teilnahme an der Mess-
feier zu Allerseelen sind geprägt von dem tröstlichen Wunsch und der Bitte, dass uns unsere Verstorbe-
nen auch weiterhin gute Fürsprecher und stille Ratgeber sein mögen. Dazu ermutigt uns der christliche
Glaube: «Wir wollen nicht trauern, dass wir ihn/sie verloren haben, sondern dankbar dafür sein, ihn/sie
gehabt zu haben, denn wer heimkehrt zum Herrn ist uns nur vorausgegangen» (Hl. Hieronymus).

In dieser Gewissheit unseres Glaubens verbunden – für das Seelsorgeteam

Ihr Andreas Reuter, Pfarrer

 

 

Termin Hain 26.10.2020

Ankündigungen

Termine 2020 für Hain

für das weitere Jahr ...

Seniorenprogramm 2020

für das ganze Jahr ...

­